o
oo

 

Das Palästina Portal
 

Uri Avnery

Zurück | Nach oben | Weiter

 

Kostenlos  IST nicht Kostenfrei

Unterstützen Sie
unsere Arbeit


 

 

 

 

„Nicht genug!“
Uri Avnery, 14. Juli 2018

DER STAAT ISRAEL hat keine Ölquellen. Er hat keine Goldminen. Was hat er bekommen? Er ist Besitzer der Erinnerung an den Holocaust.

Dies ist eine Menge wert. Jeder, der sich selbst von den Blutflecken reinigen möchte, braucht eine Unbedenklichkeitserklärung vom Staat Israel. Solch ein Dokument ist sehr viel wert. Und je größer die Schuld des Antragsstellers ist, umso größer ist der Preis der Dispensation.

Woran erinnert dies?

WÄHREND VIELER Jahrhunderte verkaufte die katholische Kirche  „Absolutionen“. Das waren Dokumente, die vom Papst  und den Kardinälen ausgegeben wurden, die  ihnen erlaubte, religiöse Pflichten zu erteilen oder von der Kirche verbotene Dinge zu tun.

Der berüchtigtste Fall ist der von Heinrich VIII. König von England. Der Papst gab ihm eine  Absolution, die ihm erlaubte, eine spanische Prinzessin zu heiraten, obwohl sie eine ferne Familienverbindung mit ihm hatte, im Gegensatz zu einem Kirchengesetz. Aber als er sich von ihr trennen wollte, um die Tochter eines englischen Edelmannes zu heiraten, verweigerte der Papst ihm die nötige Absolution. Die Folge war die Trennung (Englands) von der katholischen Kirche und die Entstehung der unabhängigen Kirche von England, in der der König (oder die Königin) als eine Art Papst handelt.

Das Problem war, dass in jener Zeit das Vergeben von Absolutionen ein erstklassisches Geschäft war, von dem der Papst und Priester reich wurden. Diese Situation veranlasste die Rebellion Martin Luthers und die anderer Reformatoren, die unabhängige neue Kirchen gründeten.

DIE FÜHRER Israels, geführt von Benjamin Netanjahu, handeln jetzt wie der Papst in früheren Zeiten. Sie verkaufen Holocaust-Absolutionen.

Netanjahu erfand das Geschäft nicht. Er erbte es von seinen Vorgängern. Es begann mit David Ben Gurion, bald nach dem Ende des 2. Weltkrieges, als er mit dem deutschen Kanzler Konrad Adenauer ein Geschäft machte. Ben-Gurion erklärte, dass es ein „neues Deutschland“ gibt, das total koscher ist, und genau dafür zahlten die Deutschen dem Staat Israel drei Milliarden DM als Wiedergutmachung sowie individuelle Pensionen an Holocaust-Überlebende.

Auch ich erhielt eine kleine Summe für „Bildungsverlust“ und meine Eltern erhielten eine monatliche Pension, die den Rest ihres Lebens erträglich machte.

In den Augen von Ben-Gurion war dies eine rein wirtschaftliche Sache. Der neue Staat Israel war bankrott. Die deutschen Wiedergutmachungsgelder halfen ihm in den ersten Jahren zu überleben.

Aber hinter dem Geschäft gab es eine andere verborgene Entscheidung. Israel ist  - weithin bekannt als ein „Jüdischer Staat“. Die Regierung Israels trägt zwei Kronen: Es ist die Regierung eines souveränen Staates und sie ist der Führer einer weltweiten jüdischen Diaspora. Die ideologische Annahme ist, dass diese zwei Aufgaben ein und dieselbe ist.

Doch dies ist eine Fiktion. Von Zeit zu Zeit gibt es eine Sache, die eine Divergenz zwischen den Interessen Israels und jenen der Diaspora gibt. Bei all diesen Gelegenheiten werden die Interessen Israels bevorzugt.

SOLCH EINE Situation hat sich jetzt ergeben.

Benjamin Netanjahu, König von England und Kaiser des jüdischen Volkes, hat ein gemeinsames Statement mit der polnischen Regierung unterschrieben, das  tatsächlich klärt, dass das polnische Volk von aller Verantwortung für den Holocaust freispricht. Es verurteilt mit demselben Atemzug den Antisemitismus und  den Anti-Polenismus.

Das Dokument ließ einen Sturm aufkommen, vor allem um zwei Fragen: 1. Stimmt es?  Und 2. Warum unterzeichnete Netanjahu dies?

Die zweite Frage ist leichter zu beantworten: Netanjahu fühlt eine tiefe Verwandtschaft mit den Regimen in Osteuropa, die einen neuen Block bilden, der von Polen geleitet wird, und der auch Ungarn, die Tschechei und die Slowakei einschließt.

Alle diese Regime sind extrem rechts, fast totalitär, gegen die Flüchtlinge. Man könnte sie beinahe Faschisten nennen.

Im gegenwärtigen Europa, sind sie alle in Opposition zur Führung von Kanzlerin Angela Merkel und ihren Verbündeten, die mehr oder weniger liberal sind, Flüchtlinge willkommen heißen und die israelische Besatzung der palästinensischen Gebiete und die israelischen Siedlungen verurteilen. Netanjahu glaubt, dass seine Verbindung mit der europäischen Opposition die Merkelanhänger abschreckt.

Die jüdischen Institutionen in der ganzen Welt sehen dies in einem vollständig anderen Licht. Sie erinnern sich, dass diese extrem rechten Parteien die Nachkommen der pro-Nazi-Parteien der Hitler-Periode sind. Für sie ist Netanjahus Zynismus ein Verrat an den jüdischen Opfern des Holocaust.

EINE WEIT wichtigere Frage ist: ist das gemeinsame Statement wahr?

In Israel wird Netanjahus pro-polnisches Statement auch weithin verurteilt. Der Hass auf Polen sitzt viel tiefer als der Hass auf Deutschland. Es ist eine lange und komplizierte Geschichte.

Vor dem Holocaust war Polen die Heimat für die größte jüdische Gemeinde in der Welt. Nur wenige Juden fragten sich jemals: Warum? Wie kommt das?

Die einfache (vergessene) Wahrheit ist, dass jahrhundertelang  Polen das progressivste Land Europas war. Während Juden in den meisten andern Ländern – einschließlich England, Frankreich und Deutschland  -  verfolgt, getötet und vertrieben wurden, wurden sie vom polnischen König Kasimir im 14. Jahrhundert mit offenen Armen willkommen geheißen. Ein König hatte eine jüdische Geliebte, edle Landbesitzer  benützten Juden als Manager ihres Besitzes; Juden fühlten sich beschützt.

Im Laufe der Zeit änderte sich dies vollständig.  Die Polen ärgerten sich über die große Minderheit in ihrer Mitte, die anders aussah und sich anders kleidete, eine andere Sprache sprach (Jiddisch) und eine andere Religion hatte. Sie ärgerten sich auch über die wirtschaftliche Konkurrenz. Während langer Zeiten der Vorherrschaft und Unterdrückung durch Russland und andere Nachbarn wurden Polen extrem nationalistisch und dieser Nationalismus schloss die Juden aus. Der Antisemitismus wurde eine starke Kraft.

Die jüdische Antwort war ein tief sitzender Hass gegenüber Polen und alles Polnische.

Der Überfall der Nazis auf Polen schuf eine sehr komplizierte Situation. Für die meisten Juden ist es klar, dass die Polen mit den Nazis bei der Vernichtung  der Juden mitgearbeitet haben. Es war normal, über die polnischen Vernichtungslager zu sprechen.

Dies machte die Polen wütend. Sie erließen ein neues Gesetz, dass die Anwendung  dieser und ähnlicher Ausdrücke zu einer Straftat wurde.

Als Netanjahu also ein Statement unterzeichnete, das Polen von jeder Verantwortung für die Vernichtung der Juden in Polen freispricht, verursachte dies in Israel und in der ganzen jüdischen Welt einen Sturm der Entrüstung.

Vor einem Dutzend Jahren besuchte ich das erste Mal Polen. Es war ein Teil meiner Nachforschung für mein hebräisches Buch „Lenin lebt nicht mehr hier“, das die Situation in Russland und mehreren andern Ländern unmittelbar nach dem Fall des Kommunismus beschrieb.

Kein Land überraschte mich so wie Polen. Ich erfuhr, dass während der Nazi-Besatzung es nicht nur eine, sondern zwei Untergrund-Organisationen gab, die gegen die Nazis kämpften. Millionen von christlichen Polen wurden so außer den Juden von den Nazis exekutiert.

(Als wir nach Israel zurückkehrten, hörte meine Frau Rachel, die mich auf der Reise begleitete, eine Ladenbesitzerin in Tel Aviv polnisch spreche n. „Wusstest Du, dass die Deutschen auch drei Millionen Polen getötet haben?“ unterbrach sie noch immer unter dem Einfluss von dem, was sie in Polen gehört hatte. „Nicht genug!“ erwiderte die Ladenbesitzerin.)

Während des Holocausts kam die erste verlässliche Information über die  Vernichtungslager, die die westlichen Verbündeten und die jüdische Institution erreichten, von der polnischen Exil-Regierung in London. Tausende von Polen wurden in Israel dafür ausgezeichnet, dass sie Juden zu überleben halfen, wobei sie oft ihr eigenes Leben und das ihrer Familie riskierten.

Es stimmt, dass viele andere Polen den Deutschen halfen, Juden zu töten, wie es lokale Leute in all den Ländern unter der Nazi-Herrschaft taten. Auch unmittelbar  nach dem Ende der Nazi-Besatzung gab es mindestens ein lokales Pogrom. Aber da gab es keine polnischen  „Quislinge“. Verglichen mit den andern besetzten Völkern kamen die Polen ziemlich gut weg.

Warum waren die Konzentrationslager in Polen? Weil dort der Großteil der Juden lebte und weil es so leicht war, die Juden aus andern Ländern dorthin zu bringen. Aber es gab keine „polnischen KZs“.

Es gibt in Netanjahus-Polen-Statement einige Übertreibungen. Zum Beispiel die Erwähnung von Antisemitismus und anti Polenismus  – was immer dies bedeutet – in einem Satz. Aber sicherlich verdient dies nicht den Sturm, den es in Israel auslöste.

VOR EINIGEN Jahren las ich eine kurze Geschichte eines israelischen Schriftstellers. Er beschrieb die Invasion eines mongolischen Volkes in den Nahen Osten. Dies hatte einen zwanghaften Hass auf Araber. Die Besatzer baten die Juden darum, ihnen beim Vernichten der Araber zu helfen und versprachen ihnen alle Arten von Vorteilen.

Wie viele taten dies? Was würdest DU getan haben? 

(dt. Ellen Rohlfs und vom Verfasser autorisiert)

 

 

Start | oben

Impressum           Haftungsausschluss           KONTAKT           Datenschutzerklärung           arendt art